Dieses Kapitel beschreibt, wie

  • die Gleisanlage aufgebaut wird
  • die Formsignale und die IR-Balisen an die Weichenmodule angeschlossen werden.

Starter-Set Aufbau der Gleisanlage

Der Grundriss der Gleisanlage besteht aus einem Oval mit einer Haltestelle, so wie bei einem kleinen Bahnhof. Die Anlage wird aufgebaut und an die konfigurierten Weichenmodule werden die Formsignale und IR-Balisen angeschlossen. In weiteren Kapiteln wird beschrieben, wie mit der CTC-App das Gleisbild “am PC” aufgebaut wird. Anschließend wird die Anlage “in Betrieb” genommen, es findet Zugbetrieb statt. Für den Zugbetrieb wird angenommen, dass eine Lokomotive im Uhrzeigersinn und eine andere Lokomotive entgegen dem Uhrzeigersinn fährt.

Schematisch ist diese Anlage in der folgenden Abbildung dargestellt. Die gedachte Fahrtrichtung der Lokomotiven ist ebenfalls gekennzeichnet. Für das hier beschriebene CTC-Starter-Set werden zwei CTC-Lokmodule und zwei CTC-Weichenmodule benötigt.

Gleisoval Basis

Für das aufzubauende Gleisoval mit Ausweich- beziehungsweise Bahnhofsstrecke wird folgendes Weichen- und Schienenmaterial verwendet:

  • Bogenweiche links Artikel Nr. 24771 ausgerüstet mit Elektroantrieb Artikelnummer Nr. 74491
  • Bogenweise rechts Artikel Nr. 24671 ausgerüstet mit Elektroantrieb Artikelnummer Nr. 74491
  • 10x gebogenes Gleis R1, 30°
  • 2x gebogenes Gleis R2, 30°
  • 12x gerades Gleis 188,3 mm, davon 4 umgerüstet mit CTC-IR-Balisen

Die Konfiguration der CTC-Weichenmodule wird in einem Folgekapitel behandelt. Dabei werden die folgenden Namen und Bezeichnungen vergeben und verwendet:

  • Das Bahnshofsgleis bildet den “Bahnhof” und wird über zwei Weichen angefahren. Das “Bahnhofsgleis” wird als “Block-B”, das “Durchfahrtsgleis” wird als “Block-A” bezeichnet. Die Weichen werden mit “Demo-W-Links” und “Demo-W-Rechts” bezeichnet.
  • Für den Zugbetrieb wird angenommen, dass ein Zug im Uhrzeigersinn und ein zweiter Zug gegen den Uhrzeigersinn fährt. Daraus ergibt sich, dass ein Zug im Bahnhof hält, während der andere “eine Runde” drehen kann. Jeder Zug hat eine Lokomotive, diese werden mit “E103” und “BR365” bezeichnet. Sie werden hier im Bild nur zur Referenz gezeigt und sind nicht Bestandteil des statischen Gleisanlagenbildes.
  • Vor jeder Weiche, jeweils in Fahrtrichtung der Lokomotiven, steht ein Flügelsignal mit Magnetspulenantrieb. Die Signale werden mit “Demo-S-Gleis-A” und “Demo-S-Gleis-B” bezeichnet.
  • Vor jeder Weiche jeweils in Fahrtrichtung der Lokomotiven sind in den Gleisabschnitten IR-Balisen eingebaut. Die IR-Balisen werden jeweils mit “DA1” und “DA2” beziehungsweise mit “DB1” und “DB2” bezeichnet. Die Durchnummerierung der IR-Balisen erfolgt pro Gleisabschnitt im Uhrzeigersinn.

So sieht die Anlage schematisch aus:

Gleisoval Basis Signal, Weichen, IR-Balisen

Sicht der Anlage von oben, wenn sie mit den Weichen und Gleisen zusammengebaut und die Lokomotiven darauf gestellt wurden:

Gleisanlage aufgebaut

Die Gleisanlage ist komplett. Die Signale und IR-Balisen sind jetzt anzuschliessen.

Formsignale anschließen

Die, in dieser Beschreibung vorgesehenen Formsignale haben einen Magnetantrieb. Das verwendete CTC-Weichenmodule hat einen Anschluss “W1”, dieser wird für den Weichenantrieb verwendet und ist bereist angeschlossen. Der Anschluss “W2” wird für das Formsignal verwendet. Der dazugehörige Steckverbinder ist als drei-poliger linearer Buchsenverbinder ausgeführt. An der mittleren Buchse liegt die Betriebsspannung an, die beiden äußeren Anschlüsse sind die Schaltfunktionen. Der Magnetantrieb des Formsignals ist entsprechend anzuschließen.

Bezeichnung am Modul Funktion des Ausgangs Farbe des Kabels Farbe des Schrumpfschlauchs / Stecker Position an der Busche Funktion beim Formsignal
W2-Rot Schalten-1 blau rot Links Magnet für Schaltzustand Halten
W2-VBB Spannungsversorung des Antriebs gelb gelb Mitte Spannungsversorgung
W2-Grün Schalten-2 blau grün Rechts Magnet für Schaltzustand Fahrt


IR-Balisen anschliessen

Jedes der CTC-Weichenmodule steuert beim Starter-Set zwei IR-Balisen (Infra-Rot-Balisen) an. Der Anschluss von IR-Balisen an das Weichenmodul wird gemäß folgernder Tabelle vorgenommen:

Bezeichnung am Modul Funktion des Ausgangs Farbe des Schrumpfschlauchs Position an der Buchse Funktion bei der IR-Balise
IR1-GND IR-Balise 1 Minuspol blau Mitte-Links IR-Balise 1 Dioden Kathode
IR1-VCC IR-Balise 1 Pluspol rot Links IR-Balise 1 Dioden Anode
IR2-VCC IR-Balise 2 Pluspol rot Rechts IR-Balise 2 Dioden Anode
IR2-GND IR-Balise 2 Minuspol blau Mitte-Rechts IR-Balise 2 Dioden Kathode


Weitere Informationen zum Aufbau und Anschluss von IR-Balisen an das Weichenmodul sind hier zu finden:

CTC-IR-Balise.


Die Gleisanlage ist jetzt aufgebaut und der Weichenmodule können konfiguriert werden.

Weiter geht es mit Konfiguration der Weichenmodule: Erste Schritte