Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass die CTC-Anlage gemäß den Beschreibungen für das Starterkit aufbebaut und konfiguriert ist.

Bei der Einschaltsequenz der CTC-Komponenten ist zu beachten, dass zuerst der WLAN Router eingeschaltet und betriebsbereit sein muss. Anschließend wird die Eisenbahnanlage eingeschaltet.

Die CTC-App findet das PI-Rail WLAN, und verbindet sich mit den CTC-Modulen. Die Konfiguration der Module wird ausgelesen. Im gewählten Beispiel des Starterkits hat die CTC-App zwei Lokomotiven und zwei Weichen gefunden. Die Konfiguration der Lokomotiven wurde ausgelesen, daraus ergibt sich das jeweilige Bild der Lokomotive, deren Name und weiter Konfigurationsinformation, welche später betrachtet werden. Der Gleisplan - hier „Demo-Abschnitt“ genannt - ist in einem der konfigurierten Weichenmodule gespeichert und wurde ebenfalls ausgelesen. Darin ist auch die Information über die IR-Sender enhalten.

Startbild Loks Gleisplan

Das Fenster mit den Reitern zur Auswahl „Module, Loks, Steuerung, Schaltpult und Sensoren“ ermöglicht den Zugriff auf die einzelnen Funktionsgruppen:

  • Module: Heir erschein die Liste aller gefunden Module und deren wichtigsten Kenngrößen. Von hier aus kann auch direkt deren Konfiguration aufgerufen werden.
  • Loks: Hier erscheinen alle gefunden Lokomotiven, dabei ist die grau hinterlegt Lokomotive die ausgewählte Lokomotive (siehe auch „Steuerung“)
  • Steuerung: Hier erscheint das Steuerungsfenster der ausgewählten Lokomotive (siehe „Loks“).
  • Schaltpult: Hier werden die ansteuerbaren Module des Gleisbildes angezeigt, die Schaltfunktion ausüben, also Weichen, Signale, etc. Im Gleisbild sind außerdem die IR-Sender eingezeichnet.
  • Sensoren: Hier sind alle Sensoren gezeigt. In diesem Fall hat jede Lokomotive einen Infrarotsensor. Die Sensoren empfangen die Mitteilungen der im Gleis verbauten IR-Sender.

Der Reiter „Steuerung“ bietet die Kontrolle über die ausgewählte Lokomotive (bei Auswahlreiter “Loks”) an. Dabei kann bei “Auswahl der Lokomotive” (die beiden großen Pfeile links und rechts neben dem Bild der Lokomotive) auch die jeweils nächsten Lokomotive ausgewählt werden. Das Gleisbild wird hier ebenfalls angezeigt.

Die Auswahl der Fahrgeschwindigkeit geschieht wie der folgenden Abbildung gezeigt. Die Vorwahl der Endgeschwindigkeit ist für beide Fahrtrichtungen identisch. Die Endgeschwindigkeit kann über die Schaltknöpfe in Einer- oder 10er-Schritten verändert werden oder beliebig mit dem Schieberegler eingestellt werden. Die Wahl der Fahrgeschwindigkeit kann vor dem Losfahren erfolgen oder es kann die jeweils gewünschte Geschwindigkeit während der Fahrt eingestellt werden.

Steuerung BR365 Geschwindigkeit

Die Fahrtrichtung und das Entkuppeln werden, wie in der nächsten Abbildung gezeigt, verwendet.

Bei der Steuerung der Fahrtrichtung gilt

  • „Rückwärts fahren“: die Lokomotive fährt rückwärts los und beschleunigt bis zur eingestellten Geschwindigkeit.
  • „Vorwärts fahren“: die Lokomotive fährt vorwärts los und beschleunigt bis zur eingestellten Geschwindigkeit.
  • „Fahren/Stop“: Bei angehaltener Lokomotive beschleunigt die Lokomotive in die eingestellte Fahrtrichtung (Vorwärts/Rückwärts) auf die gewählte Fahrgeschwindigkeit. Bei fahrender Lokomotive hält die Lokomotive an.

Beim „Entkuppeln“ gilt:

  • „Vorne Entkuppeln“: die Fahrtrichtung wird auf „Rückwärts“ umgeschaltet, die Lokomotive entkuppelt und fährt ein kurzes Stück zurück. Die Fahrtrichtung bleibt auf „Rückwärts“ eingestellt.
  • „Hinten Entkuppeln“: die Fahrtrichtung wird auf „Vorwärts“ umgeschaltet, die Lokomotive entkuppelt und fährt ein kurzes Stück vorwärts. Die Fahrtrichtung bleibt auf „Vorwärts“ eingestellt.
  • Nach dem „Entkuppeln“ gilt, dass die durch das Entkuppeln eingestellte Fahrtrichtung beibehalten wird. Nach einem „Vorne Entkuppeln“ mit anschließendem „Fahren/Stop“ wird rückwärts gefahren und auf die eingestellte Geschwindigkeit beschleunigt. Nach einem „Hinten Entkuppeln“ mit anschließendem „Fahren/Stop“ wird vorwärts gefahren und auf die eingestellte Geschwindigkeit beschleunigt.

Steuerung BR365 RichtungEntkuppeln

Im Fenster “Schaltpult” (nächste Abbildung) werden Weichen, Signale und weitere Antriebe geschaltet. Die Schaltfunktionen können entweder in den Einzelschaltflächen oder im Gleisbild ausgelöst werden. Im Gleisbild sind auch die IR-Sender zu sehen, sie haben aber keine Schaltfunktion, sondern senden konfigurierbare Mitteilungen an die darüber fahrende Lokomotive.

CTC-Schaltpult Weiche und Signal

Es können auch die Reiter „Steuerung“ und „Schaltpult“ nebeneinander geöffnet werden. Im Hauptmenu wird dazu auf „Ansicht“ - „Zeige rechte Tafel“geklickt. Die Fenstergröße wird neu justiert und der Reiter angewählt:

CTC-App Steuerung Schaltpult


Und nun sind wir endlich bereit für den Zugbetrieb.


  • Kategorien:
  • Schlagworte: