Gemeinsame Eigenschaften aller CTC Schaltmodule

Eigenschaft Beschreibung
Eingangsspannung ca. 9 V bis 24 V DC, Digitalstrom - (AC nur mit Stützkondensator)
Schnittstellen CTC-IR-Sender

Übersicht CTC Schaltmodule

Zum Schalten von Weichen, Signalen, Licht, etc. gibt es folgende CTC-Module:

CTC-Weichenmodul Optimiert für Maße Schaltausgänge Servos Sensor-Eingänge IR-Sender Summe Strom max.
CTC-Weichenmodul Magnetartikel, Märklin C-Gleis 68 x 26 mm 4x 0,5 A Lowside - - 2 2 A
CTC-Weichenmodul-G Gartenbahn, Motorantrieb 42 x 30 mm 4x 1 A Halbbrücke - 2 2 2 A
CTC-Multi-I/O-Board Magnetartikel, Servos 74 x 46 mm 8x 0,5 A Lowside 2 4 2 2 A


Hinweise:

  • Der Betrieb der CTC-Module an Wechselstrom (AC) oder nicht geglättetem Gleichstrom ohne zusätzlichen Kondensator führt zum irreparablen Schäden am CTC-Modul.
  • Schaltausgänge werden danach unterschieden, ob sie Masse bzw. Minus (LowSide) oder den Pluspol (HighSide) schalten. Vor allem bei LED-Platinen existiert oft für einen Pol eine gemeinsame Leitung. Dann ist es wichtig, ob die Schaltausgänge des Moduls als High- oder LowSide ausgeführt sind.
  • Eine Halbbrücke kann zwischen Plus- und Minuspol umgeschaltet werden, ist aber nie ausgeschaltet. Vor allem sogenannte Magnetartikeln (z.B. klassischer Weichenantrieb) können bei falscher Konfiguration der Halbbrücke dauerhaft Schaden nehmen und sollten deshalb nicht an eine Halbbrücke angeschlossen werden.
  • Für Servos wird zusätzlich ein Stromversorgungs-Modul benötigt.

Einbauanleitungen

Weichen

Für das CTC-Weichenmodul gibt es folgende Einbaunleitungen:

Anleitungen für das CTC-Weichenmodul-G: