Feature Beschreibung
Prozessor Espressif ESP-32
Maße 68 x 26 mm - selbe Form wie Märklin C-Gleis Dekoder
Eingangsspannung ca. 9V bis 24V DC (geglätteter Gleichstrom), Digitalstrom, AC mit Stützkondensator
Leistungsausgänge 4
Strom Summe max. 2 A
Schnittstellen 2 CTC IR-Sender (je max. 12mA), I2C Bus
Strom online passiv ca. 20mA bei 16V
Strom booten ca. 50mA bei 16V zzgl. Schaltstrom für Initialisierung der Ausgänge


Das CTC-Weichenmodul erhalten Sie in drei Ausführungen:

  • Mit einem Märklin-Stecker und einer Buchsenleiste zur Montage in eine C-Gleis-Weiche oder C-Gleis-Kreuzung.
  • Mit zwei Märklin-Steckern zur Montage in eine C-Gleis-Dreiwegweiche.
  • Mit zwei 3er-Buchsenleisten und Montagehalter für alle anderen elektromagnetischen Antriebe mit 2 Spulen.

Hinweis: In der Übersicht “Schalten mit CTC” finden Sie weitere Module und Links zu Einbauanleitungen.

Variante mit einem Märklin-Stecker

Diese Variante ist zum Einbau in Märklin C-Gleis-Weichen gedacht. Zusätzlich kann ein weiterer elektromagnetischen Antriebe mit je 2 Spulen angeschlossen werden, z.B. ein Flügelsignal.

Weichenplatine

Variante mit zwei Märklin-Steckern

Diese Variante ist zum Einbau in Märklin C-Gleis-Dreiwegweichen gedacht.

TODO

Variante mit zwei 3er-Buchsenleisten

Diese Variante ist für zwei elektromagnetische Antriebe mit je 2 Spulen gedacht. Mit dem beigelegten Montagehalter kann das CTC-Weichenmodul unter der Modellbahnanlage festgeschraubt werden.

Weichenplatine

Pinbelegung zweite Serie

Die zweite Serie wird seit Juli 2021 ausageliefert, Man erkennt sie am seitlich überstehenden Elektrolytkondensator (im Bild unten links), der den Betrieb mit Wechselstrom und ungeglättetem Gleichstrom ermöglicht. Die Verkabelung entsprciht immer einer der in den drei oben erwähnten Varianten.

TODO

Pinbelegung erste Serie

Die erste Serie wurde bis Juni 2021 ausgeliefert. Die Verkabelung wurde noch mit jedem Kunden einzeln abgesprochen.

Weichenplatine

Anschluss

Standardkonfiguration

  • Die Kontakte Gleis-A und Gleis-B mit dem Gleis bzw. der Spannungsversorgung verbinden. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um eine Digitalzentrale oder ein Netzteil handelt, sofern die maximale Spannung von 24 V nicht überschritten wird. Da am Eingang ein Gleichrichter hängt, spielt es auch keine Rolle, welchen Pol Sie mit Gleis-A und Gleis-B verbinden.
  • Die Spannungsversorgung des Weichenantriebs (Pluspol, bei Märklin gelbes Kabel) mit W1-VBB bzw. W2-VBB verbinden.
  • Die Schaltanschlüsse des Weichenantriebs (Minuspol, bei Märklin blaue Kabel mit grünem bzw. rotem Stecker) mit W1-Grün und W1-Rot bzw. W2-Grün und W2-Rot verbinden.
  • Die CTC-IR-Sender mit IR1-GND (Minuspol, grün) und IR1-VCC (Pluspol, rot) bzw. IR2-GND und IR2-VCC verbinden. Siehe dazu auch das Datenblatt des CTC-IR-Senders. Bitte auf keinen Fall den Widerstand (typisch 1 kOhm, min. 330 Ohm) im IR-Sender vergessen, sonst ist das Multi-I/O-Board kaputt.

Die Zuordnung der Pins zum Schalten kann in der App konfiguriert (Cfg.xml) werden, sowie die Dauer des Schaltimpulses.

Weitere Anschlüsse

  • Der I2C-Bus (I2C-SCL und I2C-SDA) und die Reserved Pins werden von der aktuellen Firmware nicht unterstützt
  • Der LED-Anschluss liegt parallel zur LED auf der Platine und darf in Summe mit max. 12mA belastet werden (die LED verfügt über einen 150 Ohm Widerstand)

HINWEIS: Ohne Stützkondensator ist dieses (alte) Modul nur für Betrieb an Schaltnetzteilen geeignet!