Feature Beschreibung
Prozessor Espressif ESP-32
Maße 42 x 30 mm
Eingangsspannung ca. 9V bis 24V DC (geglätteter Gleichstrom), Digitalstrom, AC mit zusätzlichem Kondensator
Leistungsausgänge 4x 1 A Halbbrücke
Strom Summe max. 2 A
Schnittstellen 2 CTC IR-Sender (je max. 12mA), I2C Bus
Strom online passiv TODO
Strom booten TODO zzgl. Schaltstrom für Initialisierung der Ausgänge


Das CTC-Wecihenmodul-G erhalten Sie in zwei Ausführungen:

  • Mit Schraubklemmen und Halter zur Montage unter bzw. auf der Modellbahnplatte.
  • Mit Kabeln und Adapter zum Einbau in LGB-Weichen.

Variante mit Schraubklemmen

Weichenplatine-G

Anschluss

Standardkonfiguration

  • Die Kontakte Gleis-A und Gleis-B mit dem Gleis bzw. der Spannungsversorgung verbinden. Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um eine Digitalzentrale oder ein Netzteil handelt, sofern die maximale Spannung von 24 V nicht überschritten wird. Da am Eingang ein Gleichrichter hängt, spielt es auch keine Rolle, welchen Pol Sie mit Gleis-A und Gleis-B verbinden.
  • Die Schaltanschlüsse des Weichenantriebs mit HB-1 und HB-2 (bzw HB-3 und HB-4) verbinden.
  • Die CTC-IR-Sender mit IR1-GND (Minuspol, grün) und IR1-VCC (Pluspol, rot) bzw. IR2-GND und IR2-VCC verbinden. Siehe dazu auch das Datenblatt des CTC-IR-Senders. Bitte auf keinen Fall den Widerstand (typisch 1 kOhm, min. 330 Ohm) im IR-Sender vergessen, sonst ist das CTC-Weichenmodul-G kaputt.

Die Zuordnung der Pins zum Schalten kann in der App konfiguriert (Cfg.xml) werden, sowie die Dauer des Schaltimpulses.

Weitere Anschlüsse

  • Der I2C-Bus (I2C-SCL und I2C-SDA) u.nd die Reserved Pins werden von der aktuellen Firmware nicht unterstützt
  • Der LED-Anschluss liegt parallel zur LED auf der Platine und darf in Summe mit max. 12mA belastet werden (die LED verfügt über einen 150 Ohm Widerstand)

HINWEIS: Für Versorgung mit AC muss das Modul um einen Kondensator ergänzt werden - bitte ggf. CTC kontaktieren.

Variante für LGB Weichen

Weichenplatine-G für LGB

Anschluss

  • Die kürzeren Kabel (HB-1 und HB-2, im Bild links) mit den Schraubklemmen des LGB-Weichenantriebs verbinden.
  • Die längeren Kabel (Gleis-A und Gleis-B, im Bild rechts) mit dem Gleis verbinden.
  • Falls eine Weichenlaterne vorhanden ist, wird deren Minuspol mit GND und der Pluspol mit HB-3 verbunden.

Weitere Anschlüsse

Alle weiteren Anschlüsse bleiben bei dieser Variante ungenutzt.

Variante für Piko G Weichen

Weichenplatine-G für Piko

Anschluss

  • Die kürzeren Kabel (HB-1 und HB-2, im Bild unten, grün und blau) mit den Schraubklemmen des Piko-Weichenantriebs verbinden.
  • Die längeren Kabel (Gleis-A und Gleis-B, im Bild oben rechts, gelb und braun) mit dem Gleis verbinden.
  • Falls eine Weichenlaterne vorhanden ist, wird deren Minuspol mit GND (im Bild obne links, gelb) und der Pluspol mit HB-3 (im Bild unten, schwarz) verbunden.

Weitere Anschlüsse

Alle weiteren Anschlüsse bleiben bei dieser Variante ungenutzt.