Eineinhalb Jahre Marktpräsenz, die Erfahrungen mit den ersten CTC-Kunden und viele Gespräche mit Interessenten sind in diese große Überarbeitung der CTC-Software geflossen!

Die Neuerungen im Kurzüberblick:

  • Wesentlich vereinfachte und gleichzeitig leistungsfähigere Konfiguration.
  • Modul übergreifende Verkettung von Sensoren und Aktionen.
  • Vollständige Integration von DCC-Dekodern.

Konfiguration

Vor allem für Einsteiger haben wir uns etwas einfallen lassen: Der CTC-App liegt ein Produkt-Katalog bei, den wir ständig erweitern.

CTC v3 Config-Dialog

Möchten Sie nun, z. B. eine Weiche an ein CTC-Multi-I/O-Board anschließen, so öffnen Sie einfach den Produktkatalog, wählen die passende Weiche, sowie die Anschlüsse aus und schon können Sie die Weiche schalten!

CTC v3 Config-Dialog


Wem das nicht genügt, der kann ab sofort bis ins kleinste Detail die Konfiguration seiner CTC-Module anpassen. Siehe dazu auch den nächsten Abschnitt “Automatisierung”.

CTC v3 Config-Dialog

Automatisierung

Sie können nun beliebige Verknüpfungen zwischen Sensoren und Aktionen anlegen. Für einen ersten Eindruck, hier ein paar Beispiele aus dem schier unendlichen Spektrum der Möglichkeiten:

  • Schalten einer Weiche, wenn eine andere Weiche geschaltet wird.
  • Setzen eines Signals auf rot, wenn ein Schaltgleis überfahren wird.
  • Abspielen einer Ansage, wenn ein bestimmter Zug in einen Bahnhof einfährt (ausgelöst durch die Lok, wenn Sie einen IR-Sender überfährt).
  • Auslösen der Hupe einer Lok, wenn sie auf einen Tunnel zufährt (Kommando im IR-Sender).

Wir sind gespannt, welche Ideen Ihnen alle kommen, wenn Sie sich mit CTC Version 3 beschäftigen – schreiben Sie uns!

Integration von DCC

Vor allem, um geliebte Sound-Dekoder auch weiter nutzen zu können, wurden wir immer wieder darum gebeten, eine Lösung anzubieten.

Ab sofort können alle CTC-Lokmodule über Ihren Motor-Ausgang ein DCC-Signal erzeugen. Das CTC-Modul verhält sich, wie eine Mini-Zentrale, die Sie zwischen Gleis und DCC-Dekoder einbauen können. Einziger Wermutstropfen: in der Lok sollte genügend Platz für das CTC-Modul und den DCC-Dekoder vorhanden sein.

Unser CTC-Lokmodul-H0d hat sogar einen separaten Anschluss für DCC. Damit kann der Motor über CTC gesteuert und parallel der DCC-Dekoder angesprochen werden.

DCC-Weichen oder sonstige DCC-Dekoder können ebenfalls mit Hilfe der Lokmodule angesteuert werden.

Selber machen

Auch die innere Struktur der CTC-Firmware wurde deutlich vereinfacht. Wer sich an die Programmierung mit Arduino heran traut, kann jetzt all das realisieren, was CTC (noch) nicht kann und dieses mit der CTC-App steuern.

Wir sind gespannt, was hier alles entstehen kann. Und unterstützen Sie gerne bei Ihren Projekten.